Jetzt anfragen: office@chillmahl.com Telefon +49.160.99880098
✔︎ sicher ✔︎ kontaktlos ✔︎ lecker

Schlagwort: Vegan

Süßkartoffel Gnocchi

Glutenfreie Süßkartoffel-Gnocchi

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Die glutenfreien Süßkartoffel-Gnocchi haben wir mit frischen Pfifferlingen, da diese gerade Saison haben, Zucchini, Zitrone und etwas Weißwein kombiniert. Heraus kam ein leckeres, frisches Sommergericht, das auch noch vegan und glutenfrei ist. Als glutenfreie Alternative zu normalem Mehl haben wir uns für Buchweizenmehl entschieden. Die Süßkartoffel bringt mehr Zucker mit als normale Kartoffeln, dafür aber auch ordentlich Vitamin E und Kalium. Vitamin E schützt unsere Zellen durch seine antioxidative Wirkung. Die frischen Pfifferlinge haben Ballaststoffe, B-Vitamine und auch Eisen im Gepäck. Sollte euch eine gewisse Cremigkeit fehlen, könnt ihr gern etwas Soja Cuisine hinzugeben, schmeckt genauso gut. Viel Spaß beim Kochen!

    Zutaten für 2-3 Portionen:

    Süßkartoffel Gnocchi

    • 1 große Süßkartoffel
    • (250g gekocht)
    • 190g Buchweizenmehl
    • ½ TL Salz
    • ½ TL Pfeffer
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 Knoblauchzehe
    • 2 Rosmarinzweige
    • 140g Pfifferlinge
    • 150g Zucchini
    • 2 EL Weißwein
    • 2 EL Zitronensaft
    • optional: 50ml Sahneersatz

    Zubereitung:

    1) Süßkartoffel schälen, kleinschneiden und in einem Topf mit Wasser und etwas Salz kochen, bis die Stücke gar sind. Anschließend mit einem Kartoffelstampfer zu einer glatten Masse verarbeiten. Falls die Masse nicht fein genug wird, mit einem Pürierstab nacharbeiten.Süßkartoffel Gnocchi

    2) Die Süßkartoffelmasse zusammen mit Mehl, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Die Masse wird glatt, jedoch lässt sie sich nicht verarbeiten wie normale Gnocchi.

    3) In einem großen Topf 750ml Wasser und etwas Salz zum kochen bringen. Mit zwei kleinen Löffeln etwas Gnocchi Masse von dem einen Löffel in den anderen abstreifen bis ein glatter, ovaler Gnoccho entstanden ist, der in das kochende Wasser gegeben wird. Mit einer Schöpfkelle die fertigen, oben schwimmenden Gnocchi abschöpfen und in ein Sieb geben. Die Gnocchi einmal mit Wasser abspülen.

    4) Eine Pfanne auf mittlerer Stufe vorheizen. Die Knoblauchzehe schälen und halbieren, die Rosmarinzweige kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser tauchen. Erst das Öl und anschließend Knoblauch, Rosmarin  und die Gnocchi in die Pfanne geben und für 4-5 Minuten anbraten. Die Gnocchi in eine Schüssel geben, Knoblauch und Rosmarin in der Pfanne lassen.

    5) Während die Gnocchi gebraten werden, Zucchini waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Pfifferlinge putzen. Die Zucchinistücke in die noch heiße Pfanne geben und für 2 Minuten allein anbraten, anschließend mit Wein ablöschen und die Pfifferlinge hinzugeben. 

    6) Nach 3 Minuten die Gnocchi noch einmal mit in die Pfanne geben, mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken und optional den Sahneersatz hinzugeben.

    Guten Appetit!


Letzte Blogartikel

Glutenfrei, Gnocchi, Pasta, Sommerrezept, Süßkartoffel, Vegan

Bohnen- und Auberginenpüree

Scharfes Bohnenpüree und Baba Ghanoush

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Ketchup, Mayo und Kräuterbutter kann jeder, kennt Bohnen- und Auberginenpüreejeder und wird auch mal langweilig. Wie wäre es mit ein wenig Abwechslung auf dem Grillbuffet? Diese zwei Pürees sorgen für neue Geschmackserlebnisse. Sie passen nicht gut zu Fleisch, Fisch oder Gemüse, sondern machen sich auch super auf dem “bevor jemand nicht satt wird, machen wir lieber noch eins”-Baguette. Diese leckeren Pürees kann man natürlich auch außerhalb der Grill-Saison genießen. Der rohe Knoblauch in beiden Pürees hat einige positive ernährungsphysiologische Eigenschaften, das liegt vor allem an dem schwefelhaltigen ätherischen Öl Allicin. Knoblauch kann für ein gesundes Herz-Kreislauf-System sorgen, denn Allicin hat positive Auswirkungen auf Fett- und Cholesterinwerte, auf den Blutfluss, sowie auf einen zu hohen Blutdruck. Außerdem kann es das Risiko für Thrombosen verringern. Das Bohnenpüree mit der Schärfe aus Knoblauch und Chili regt zudem den Kreislauf an und liefert durch die Bohnen Proteine und Mineralstoffe. Viel Spaß beim Grillen, Dippen und Snacken!

    Hier gehts zum Rezept:

    Bohnenpüree

    Zutaten

    Bohnenpüree:

    • 1 Dose Bohnen (255g)
    • 1 rote Chilischote
    • ½ Knoblauchzehe
    • 1 Bio-Limette
    • etwas Olivenöl
    •  

     

    ZutatenAuberginenpüree

    Baba Ghanoush (Auberginenpüree):

    • 1 große Aubergine
    • 1 Limette
    • ½ Knoblauchzehe
    • 3TL Sesampaste (Tahin)
    • etwas Olivenöl und Thymian

    Was du zusätzlich benötigst:

    Backofen, Pürierstab, Gabel, Knoblauchpresse, Küchenreibe (fein), Löffel, hohes Gefäß (Bsp. Rührschüssel)

    Brot mit Auberginenpüree

    Zubereitung:

    1)Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Aubergine waschen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und auf Backpapier auf einem Backblech 35 Minuten backen.

    2)Die Chilischote in sehr feine Würfel schneiden. Die Dose Bohnen samt Flüssigkeit und die Hälfte der Chiliwürfel in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe für 5 Minuten erhitzen.

    3)Die Bohnen in ein hohes Gefäß geben. Die Limette waschen und mit der Küchenreibe die Schale der Limette abreiben, und sie anschließend auspressen. Die ganze Knoblauchzehe schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Limettenabrieb, -saft und die Hälfte des Knoblauchs mit zu den Bohnen geben und alles pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    4)Das Püree in eine Dipschale füllen und mit der anderen Hälfte der Chiliwürfel und etwas Olivenöl garnieren. Das hohe Gefäß ausspülen, so kann es auch für das Baba Ghanoush verwendet werden.

    5)Die Aubergine aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen. Anschließend die Aubergine halbieren und das Innere mit einem Löffel in das hohe Gefäß geben. 

    6)Die Limette auspressen und zusammen mit der anderen Hälfte des Knoblauchs und der Sesampaste mit in das Gefäß geben. Alles pürieren und anschließend in eine Schale füllen und mir etwas Olivenöl und Thymian garnieren.

    Lasst es euch schmecken!


Letzte Blogartikel

Baba Ghanoush, Bohnenpüree, Brotzeit, Dip, Gesunde Rezepte, Grillen, scharf, Vegan

Roggen Salat

Roggen-Salat

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Roggensalat

    Dieser Roggen-Salat hat nichts mit dem Roggenmehl zu tun, sondern besteht aus den gekochten Getreidekörnern. Das Gute daran ist, dass viele Mineral- und Ballaststoffe erhalten bleiben. Diese gehen nämlich, je nach Mahlgrad des Mehls, mehr oder weniger verloren. Die Kombination aus Roggen und Gemüse schmeckt nicht nur herrlich frisch, sondern ist auch gut für die ernährungsphysiologischen Auswirkungen. Roggen enthält den Mineralstoff Eisen und die Aufnahme von Eisen im Körper wird durch Vitamin C begünstigt. Dieses Vitamin ist in hoher Konzentration in Paprika vertreten und unterstützt somit die Eisenaufnahme. Paprika, Tomaten und Salat bringen natürlich auch noch weitere Vitamine und Mineralstoffe mit. Etwas Leinöl im Dressing versorgt dich mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Viel Spaß beim Zubereiten dieses leckeren, gesunden Salates!

    Roggen SalatZutaten Salat:

    • 200g Roggen (trocken)
    • 750ml Wasser
    • 2g Salz
    • 130g Paprika
    • 2 Mittelgroße Tomaten (180g)
    • 70g Blattsalat
    • 2 Zweige Basilikum

    Dressing:

    • 5 g Leinöl
    • 30 g Olivenöl
    • 20 g süßer Senf
    • 10 g Crema con Aceto Baslamico 
    • Saft einer ½ Zitrone
    • Salz
    • Pfeffer

    Roggen Salat

     

    Zubereitung:

    1) Roggen abwiegen, waschen und in einem Topf mit Wasser und Salz für 30 Minuten kochen (siehe Kochanleitung auf der Verpackung). Anschließen durch ein Sieb abgießen und abkühlen lassen.

    2) Paprika, Tomaten und Salat waschen, klein schneiden und mit dem Roggen in eine Schüssel geben. Basilikum hacken und auch mit in die Schüssel geben.

    3) Alle Zutaten für das Dressing in eine Schüssel geben und mit einer Gabel ordentlich vermischen, mit Slaz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing kurz vor dem Verzehr über den Salat geben und den Salat gut vermengen.

    Guten Appetit!


Letzte Blogartikel

gesunderezepte, Getreide, Roggen, salat, schnellerezepte, Vegan

Soft Taco

Soft Tacos

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Soft TacoLivin la vida loca, viva la mexico. Gefühlt kann man nach einem dieser Tacos fließend Spanisch sprechen, naja eben nur gefühlt. Die Schärfe des Chilis, die milde Säure der Guacamole und die Soft Tacos als Basis bilden ein unglaublich leckeres Geschmackserlebnis der mexikanischen Art. Ich habe in diesem Rezept das erste Mal veganes Hackfleisch ausprobiert, bin positiv überrascht und daher ist dieses Rezept durch und durch vegan. Für die Tacos habe ich zudem kein normales Weizenmehl verwendet, sondern Weizen-Vollkornmehl. Die Vollkorn Variante bringt nicht nur mehr Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Ballaststoffe mit. Diese quellen im Darm auf und sorgen für eine größeres Darmvolumen, was wiederum dazu führt, dass man länger satt bleibt und die Verdauung angeregt wird. Die Schärfe des Chilis bringt unseren Kreislauf in Schwung, und die Bohnen bieten Proteine. Hier findet ihr auch das Rezept für die, meiner Meinung nach, beste Guacamole.    Viel Spaß beim Nachkochen!

    Zutaten für 6 Tacos:

    Zutaten Taco

     

    Zutaten Guacamole

     

    Zutaten chili        Was du zusätzlich benötigst:

    Küchenwaage, Nudelholz, Pfanne, Messer, Schneidebrett, Gabel, Pfannenwender

    Zubereitung:

    Tacos:

    1) Alle Zutaten in einer Schüssel mit den Händen vermengen und anschließend 3 Minuten auf einer Arbeitsplatte kneten. Der Teig sollte glatt und nicht klebrig sein. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen, abdecken und 15 Minuten stehen lassen.

    2) Den Teig in 6 Teile teilen. Eine Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen. Nacheinander jeweils ein Teigteil mit dem Nudelholz kreisförmig und dünn ausrollen. Anschließend den ausgerollten Teig mit den Händen vorsichtig weiter auseinanderziehen, sodass er noch dünner wird. 

    3) Die Teigpfladen jeweils 45 Sekunden von beiden Seiten in der Pfanne erhitzen. Danach direkt in ein feuchtes Geschirrtuch rollen, so bleiben die Pfladen weich. Zwischen die Pfladen jeweils ein Stück Backpapier legen. 

    Chili:

    1) Knoblauch in feine Würfel schneiden. Das vegane Hackfleisch in etwas Öl, bei mittlerer Hitze anbraten und mit dem Pfannenwender dabei in kleine Stücke teilen. Knoblauch nach 2 Minuten hinzugeben. 

    2) Tomaten grob in Würfel schneiden. Mais und Kidneybohnen abgießen, die Bohnen noch einmal mit etwas Wasser abspülen. Tomaten, Mais, Kidneybohnen und gehackte Tomaten zu dem Hackfleisch geben. Zusätzlich noch 50ml Wasser in die Pfanne geben.

    3) Die halbe Chilischote aufschneiden, die Kerne auskratzen, die Schote in feine Würfel schneiden und mit in die Pfanne geben. Das Chili bei niedriger Hitzestufe 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Guacamole:

    1) Die Avocado halbieren und auskratzen. Das Avocado-Fruchtfleisch mit einer Gabel zermatschen. Tomaten und Zwiebel sehr fein würfeln und mit zur Avocadomasse geben. Einen TL Limettensaft hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

    Finish: 

    Die Tacos mit Chili und Guacamole füllen und genießen. Tipp: Limettenspalten und Petersilie als I-Tüpfelchen zur Verfügung stellen.


Letzte Blogartikel

Chili, Guacamole, mexikanisch, Rezept, tacos, Vegan

Ratatouille

Ratatouille Gemüse

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Ratatouille mit Gabel

    Es ist wieder Zeit für Pasta. Diesmal in Kombination mit Ratatouille-Gemüse aus Souffléförmchen. Diese kleinen Förmchen eignen sich ideal, wenn man mal nur für zwei Personen kochen und nicht riesig auftischen möchte. Außerdem sehen sie auf dem Teller super stylisch aus. Getreideprodukte kann man inzwischen auch oft in der Vollkorn-Variante erwerben. Vollkornprodukte bringen mehr an Mineralstoffen und Vitaminen mit. Vor allem einige B Vitamine nehmen wir über Getreideprodukte auf. Vollkornprodukte machen zudem auch länger satt. Das Gemüse ergänzt die Ausbeute an Vitaminen und Mineralstoffen zusätzlich. Viel Spaß beim Nachkochen.

     

     

    Zutaten für 2 Personen:Ratatouille auf zwei Tellern

    • 80 g Vollkorn-Spaghetti (trocken)
    • 500 ml Wasser
    • ½ Knoblauchzehe
    • 14 g Zwiebel (½ )
    • 110 g gehackte Tomaten
    • 50 g Paprika
    • 100 g Zucchini
    • 80 g Aubergine
    • 1 EL Rapsöl
    • 1 EL Ölivenöl

    Was du sonst noch brauchst:

    Pfanne, Topf, 2 Souffléförmchen, Schneidebrett, Messer, Nudelsieb

    Zubereitung:Ratatouille

    1) Zwiebel  und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Öl in eine Pfanne geben und auf mittlere Hitzestufe stellen. Zwiebel und Knoblauch mit in die Pfanne geben und für 2 Minuten anbraten.

    2) Paprika in kleine Würfel schneiden. Die geschnittenen Tomaten, Paprika und die gehackten Tomaten mit in die Pfanne geben. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

    3) Die Zucchini und die Aubergine in dünne Scheiben schneiden. Wenn die Auberginenscheiben größer sind als die Zucchinischeiben, dann die Scheiben noch einmal halbieren. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

    4) Jeweils 2-3 EL Sauce in die Souffléförmchen geben. Abwechselnd 2 Zucchinischeiben und 1 Auberginenscheiben aneinanderreihen, bis man eine Art Ziehharmonika hat, die in das Förmchen passt. Die Scheiben leicht in das Förmchen hinein drücken, sodass die Sauce an den Seiten etwas aufsteigt. 

    5) Die Souffléförmchen für 20 Minuten in dem Ofen erhitzen. Währenddessen in einem Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und die Vollkornspaghetti kochen, bis sie aldente sind. Die Nudeln abgießen und etwas Ölivenöl zu den Nudeln geben.

    6) Die Souffléförmchen aus dem Ofen holen. Die Förmchen jeweils in einen tiefen Teller stellen und die Pasta drum herum drapieren.


Letzte Blogartikel

Gemüse, Ratatouille, Souffléförmchen, Vegan, vollkorn

Bananen Pancakes

Bananen-Pancakes

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Bananen - Pancakes ohne SoßeJeder kennt es, man möchte sich gern etwas Süßes zum Frühstück machen, aber eigentlich hat man sich dazu entschieden auf eine gesunde Ernährung zu achten. Unsere Bananen-Pancakes machen nicht nur jedes Frühstück zu etwas Besonderem, sondern sind zudem auch vegan und gesund. Sie versorgen Dich mit genug Energie, um kraftvoll in den Tag zu starten. Du kannst sie pur vernaschen oder mit leckeren Dingen ergänzen. Versuch es doch zum Beispiel mal mit einem selbstgemachtem Kompott aus Früchten, die du noch zu Hause hast. Das ist schnell gemacht und schmeckt auch ohne Zuckerzugabe, denn der Fruchtzucker sorgt für eine leckere Süße. Ich weiß, für viele gehört der Ahornsirup zu den Pancakes, wie der Strand zum Meer, probier Dich doch auch einmal durch andere Optionen. Viel Spaß beim Nachkochen!

     

    Bananen - Pancakes angeschnittenZutaten für 8-9 Stück:

    • 180g Haferdrink
    • 180g Bananen (2 Stück, überreif)
    • 90g Buchweizenmehl
    • 3g Leinsamen geschrotet
    • optional: 1/2 TL Weinstein Backpulver
    • Alsan zum Anbraten (pflanzliche Margarine) 

    Topping nach Belieben, zum Beispiel:

    • frisches Obst
    • geröstete Nüsse
    • Mandelmus
    • selbstgemachtes Kompott 
    • Ahornsirup

    Was Du zusätzlich brauchst:

    Pfanne, Pfannenwender, Handrührgerät, Teilschaber, Tasse, Mikrowelle/Topf, Gabel, Kelle

     

    Zubereitung:Bananen Pancakes

    1)Den Haferdrink abwiegen und in einer Tasse für 30 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen. Die Bananen mit einer Gabel in einer Schüssel zermatschen. 

    2)Den warme Haferdrink mit in die Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät Haferdrink und Bananen zu einer dickflüssigen, leicht schaumigen Masse rühren. 

    3)Die Pfanne mit etwas Pflanzenbutter auf mittlerer Stufe vorheizen. Das Buchweizenmehl und die Leinsamen abwiegen, das Backpulver hinzugeben und mit einem Teigschaber unter die dickflüssigeflüssige Masse heben. 

    4)Mit einer Kelle etwas Teig in die heiße Pfanne geben. Wenn auf der Oberfläche der Pancakes Blasen auftauchen, einmal wenden und für weitere 1-2 Minuten braten. Die Pancakes anschließend auf einen Teller geben. Den Vorgang wiederholen, bis der Teig verbraucht ist. 

    5) Pancakes anrichten und nach Belieben garnieren. Hier zum Beispiel mit etwas Ahornsirup, Mandelmus und selbstgemachtem Kompott. (1 Pflaume, 4 Erdbeeren und 4 EL Wasser in einem Topf 7-8 Minuten erhitzen)

    Tipp: Den Teller auf das Rost in einem vorgeheizten Ofen (Mindesttemperatur, Ober-/Unterhitze) stellen, so bleiben die Pancakes warm, bis sie serviert werden.


Letzte Blogartikel

Bananen, frühstücksideen, gesundesfrühstück, Glutenfrei, pancakes, Vegan

Kichererbsen Bowl

Vegane Kichererbsen Bowl

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Ein leichtes Mittag- oder Abendessen mit einer ordentlichen Portion Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. Kichererbsen gehören zu den Hülsenfrüchten und sind eine gute pflanzliche Protein- und Eisenquelle. Das ist vor allem für die vegetarische und vegane Ernährungsweise sehr wichtig und daher sollten Hülsenfrüchte ein fester Bestandteil dieser Ernährungsformen sein. Der Salat und die große Portion Gemüse bringen weitere Vitamine und Mineralstoffe mit. Die Sauce aus Kokosmilch, Erdnussbutter und Sojasauce, geben diesem Gericht einen sehr leckeren asiatischen Touch. Viel Spaß beim Nachkochen!

    Kichererbsen Bowl

    • Zutaten:
    • 25 g Feldsalat
    • 30 g Zucchini
    • 30 g Aubergine
    • 80 g Kichererbsen
    • 3 EL Kokosmilch
    • 2 TL Erdnussbutter 
    • 2 TL Sojasauce
    • 30 g Gurke
    • 25 g Karotte
    • 15 g Glasnudeln (trocken)

    Zubereitung:

    1)Die Kichererbsen abspülen, Zucchini, Aubergine, Karotten, Gurke und Feldsalat waschen. Den Feldsalat in die Bowl geben. Zucchini und Aubergine in kleine Stücke schneiden und in etwas Kokosöl bei mittlerer Hitze anbraten und anschließend mit in die Bowl geben.

    Kichererbsen Bowl

    2)Danach in der gleichen Pfanne bei mittlerer Hitze die Kichererbsen anbraten und gelegentlich umrühren. Nach 3 Minuten Kokosmilch, Erdnussbutter und Sojasauce zu den Kichererbsen geben, erhitzen und nach ca. weiteren 3 Minuten aus der Pfanne in die Bowl geben.

    3)Wasser in einem Wasserkocher aufkochen. Die Glasnudeln in eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen, durch ein Haarsieb abgießen. Nachdem sie etwas abgetropft haben, können sie auch mit in die Bowl gegeben werden.

    4)Gurke und Karotte in kurze Streifen schneiden und mit in die Bowl geben.

    Tipp: So angerichtet sieht es fantastisch aus und wenn die Fotos im Kasten sind, vermischt man alles und lässt es sich schmecken.


Letzte Blogartikel

#Bowl, Asiatisch, erdnussbutter, kichererbsen, sojasauce, Vegan

Bananergy Cookies aufgereiht

Bananergy Cookies (vegan)

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Bananergy Cookies aufgereihtDiese lecker süßen Kekse sind nicht nur gesund, sondern geben dir auch wieder Energie, wenn du gerade mal keine hast. Sie bestehen nur aus 3 Zutaten und ein paar Gewürzen, je nach Geschmack. Haferflocken kann man inzwischen auch glutenfrei kaufen, und somit sind die Kekse glutenfrei und vegan. Die Banane versorgt dich mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten und bringt Vitamine und Mineralstoffe mit. Die Nüsse bringen zusätzlich noch gute Fette mit. Mit Gewürzen kannst du den Keksen deine eigene Note verleihen.

     

    Zutaten

    • 2 reife Bananen (235g) Bananergy Cookies von dichtem
    • 100 Haferflocken (glutenfrei)
    • 33g Nüsse (Cashews)
    • Gewürze:
    • 1 Prise Nelken (gemahlen)
    • 1TL Zimt 
    • 1/2TL Ingwer

    Zubereitung

    1. Die Bananen mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken.
    2. Die Haferflocken abwiegen, die Nüsse hacken und beides zusammen mit dem Ahornsirup unter den Brei mischen.
    3. Ein Backblech mit Backpapier bestücken und aus der Masse keksgroße Pfladen auf dem Papier verteilen.
    4. Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Kekse ca. 30 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

Letzte Blogartikel

banane, cookies, energy, Glutenfrei, haferflocken, Nüsse, Vegan

Vollkorn-Mischbrot

Vollkorn-Mischbrot

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Nicht mehr geschafft einkaufen zu gehen? Das Brot beim Einkauf vergessen? Kein Problem, denn Brot ist wirklich super einfach selber zu machen. 

    Vollkornbrot

    Wenn du jetzt feststellen solltest, dass du von einem Mehl nicht genug für ein ganzen Brot hast, ist hier die Lösung, denn dieses Brot kombiniert drei verschiedene Mehle. Also schmeiß das, was du da hast, einfach zusammen.

    Das Vollkornmehl sorgt in eurem Brot für die Extraportion an Mineralstoffen und Vitaminen. Die Leinsamen bringen neben verdauungsfördernden Ballaststoffen auch noch essentielle Omega-3-Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe mit. Man kann das Brot nach seinem eigenen Geschmack gestalten. Zum Beispiel kann man mehr Vollkornmehl im Verhältnis nehmen, da muss man dann ein wenig mehr Flüssigkeit dazu geben, oder man kann noch andere Kerne verwenden, wie Sonnenblumenkerne. Auch Nüsse machen sich gut im Brot. Wie Spaß beim Experimentieren.

    Hier gehts zum Rezept

    Zutaten

    • 100 g Dinkelmehl (Typ 630)
    • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
    • Brot geschnitten100 g Weizenmehl (Typ 405)
    • 100 g Haferflocken
    • 20 g Leinensamen
    • 50 g Kürbiskerne (oder andere)
    • 3 g Salz
    • 15 g Zucker
    • 200 ml Wasser (warm)
    • 1 Würfel Hefe oder 2 Packungen Trockenhefe

    ZubereitungBrotscheiben

    1. Mehle, Salz, Leinsamen, Kerne und Zucker in einer Schüssel abwiegen.
    2. In der Mitte eine Mulde bilden, die Hefe rein bröckeln und das warme Wasser hineingeben.
    3. Die Hefe mit den Fingern aufschlemmen und nach und nach die festen Komponente mit den flüssigen vermengen.
    4. Den Teig für mindestens fünf Minuten vermengen. Anschließend in einer Schüssel, abgedeckt, in einem warmen Raum für 1,5h gehen lassen.
    5. Eine Kastenform einfetten, ein wenig Mehl in die Form geben und in ihr verteilen. Das übrige Mehl auskippen.
    6. Den Ofen auf 250°C vorheizen, den Teig in die Kastenform füllen und für 20 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 190°C runterdrehen und weitere 40-50 Minuten backen.

    Tipp: Um zu testen, ob das Brot fertig kann man auf den Brotboden klopfen. Klingt es hohl, dann ist es fertig.


Letzte Blogartikel

Brot, Lecker, Leinsamen, mischbrot, Rezept, Vegan, vollkorn, vollkornbrot

Germknödel

Vegane Germknödel mit Pflaumen-Füllung

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  •  

    Manchmal braucht man einfach auch mal etwas, das einfach nur unsere Gelüste nach etwas Süßem stillt. Diese Germknödel sind einfach gemacht und können je nach Geschmack angepasst werden. Die selbstgemachte Füllung ist hier nur ein Vorschlag. Da die meisten von uns im Moment zu Hause bleiben, muss man mit den Lebensmitteln die man zu Hause hat improvisieren. Für die Füllung kann man genauso gut anderes Obst nehmen wie zum Beispiel Äpfel. Die meisten der anderen Zutaten findet man in der Vorratskammer. Anstatt Margarine kann Butter verwendet werden und der Haferdrink kann durch Milch ausgetauscht werden, je nachdem was ihr so zu Hause habt. Außerdem können die Germknödel auch mit Marmelade oder Schokocreme gefüllt werden. Als Topping eignet sich geschmolzene Margarine oder Butter und Dampfmohn, schaut doch mal in eure Backschublade oder -schrank vielleicht findet ihr noch welchen.

    Hier gehts zum Rezept

    Zutaten Germknödel Germknödel von dichtem

    • 250 g Weizenmehl
    • 4g Trockenhefe
    • 1 Prise Salz
    • 125 ml Haferdrink
    • 30 g Magarine
    • 1 EL Zucker

     

    Zutaten FüllungPflaumenstücke in Hafermilch

    • 1 Pflaume
    • 25ml Haferdrink
    • 1TL Zimt
    • 1EL Zucker
    • 1EL Mehl

    Zutaten Topping

    • 2EL Margarine
    • 1EL Dampfmohn

    Germknödel mit LöffelZubereitung

    1. Mehl abwiegen und mit dem Salz und der Trockenhefe mischen
    2. Die Margarine in einer mikrowellenfesten Schüssel abwiegen, den Haferdrink und den Zucker dazugeben. Die Schüssel in der Mikrowelle leicht erwärmen, sodass die Margarine schmilzt. (Wenn du keine Mikrowelle hast, kannst du ein Wasserbad zur Erwärmung nutzen.)
    3. Wenn das Margarine-Gemisch heiß ist, lass es kurz abkühlen bis es lauwarm ist, dann kann es zum Mehl gegeben werden.
    4. Alles zu einem glatten Teig kneten und in einer Schüssel abgedeckt, in einem warmen Raum für eine Stunde gehen lassen.
    5. Füllung: Die Pflaume in kleine Stücke schneiden und mit dem Haferdrink, Zucker und Zimt in einen Topf geben und für 10-15 Minuten köcheln lassen. Anschließend abkühlen lassen und unter Rühren mit einem Schneebesen das Mehl dazugeben, sodass eine dickflüssige Masse entsteht.
    6. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 4 Teile teilen. Die Teigstücke jeweils flachdrücken, 1EL Füllung in die Mitte geben und die Teigenden zusammendrücken, sodass eine Kugel entsteht.
    7. Die Kugeln mit einem leicht feuchten Geschirrtuch abdecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen.
    8. In einem Topf mit Dampfeinsatz Wasser zum Kochen bringen und die Knödel 10-12 Minuten bei geschlossenem Deckel dampfgaren. Improvisiert kann man das Dampfgaren auch mit einem Sieb machen, jedoch müssen die seitlichen Löcher mit einem Tuch abgedeckt werden.
    9. Die Knödel auf Teller verteilen und je nach Geschmack garnieren, z.B. mit geschmolzener Margarine und Dampfmohn.

    Tipp: Mach ein bisschen mehr Pflaumen-Füllung und nutze sie als Sauce für die Knödel.


Letzte Blogartikel

Dessert, germknödel, mohn, nachspeise, pflaume, Pflaumenmus, süß, Vegan

© 2020 chillmahl, All Rights Reserved