Jetzt anfragen  ·  Servicehotline +49.160.99880098
✔︎ sicher ✔︎ kontaktlos ✔︎ lecker

Schlagwort: Snack

Walnuss – die Omega-3 Nussfrucht

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Walnuss – Nutrition Facts

    Die Nussauswahl im Supermarkt ist riesig und du stehst auch häufiger vor dem Regal und fragst dich: welche Nuss ist gesund und welche nicht? So einfach lässt sich dies nicht sagen, denn jede Nuss hat seine Vor- und Nachteile. Wenn es um die Walnuss geht, dann sticht zunächst der hohe Anteil an Omega-3 Fettsäuren ins Auge. Hinzu kommt, dass das Fettsäure-Verhältnis nahezu perfekt für uns Menschen ist. Doch woher kommt die Walnuss, was spricht noch dafür und was kann ich damit kochen? Wir haben zusammengefasst!

    Ursprung

    Die Walnuss kommt ursprünglich aus Mittelasien und ist durch die Römer vor 2.000 Jahren nach Europa gekommen. Heutzutage sind Walnüsse auf der ganzen Welt verbreitet. Die wohl bekannteste Art ist die Kalifornische Walnuss (vgl. kalifornische Mandel). Von dort stammt auch der Großteil der von Deutschland importierten Walnüsse.

    Das Land mit dem größten Walnussanbau ist China. Auch in Deutschland existieren einige Anbaugebiete, wie beispielsweise in Brandenburg, in Sachsen-Anhalt oder auch auf privaten Grundstücken. Dennoch werden jährlich etwa 13.500 Tonnen importiert, wodurch sich Deutschland als der zweitgrößte Importeur von Walnusskernen auszeichnet.

    Allgemeines

    Ein Walnussbaum ist durchschnittlich 15 Meter hoch und besitzt eine Krone, die im Durchmesser 12 Meter breit ist. Er zählt zu den Tiefwurzlern, denn seine Wurzeln fühlen sich am wohlsten in tiefgründigen Böden. An jedem Baum wachsen ca. 4.000 Walnüsse.

    WalnussfruchtWalnüsse in Schale, auf Tisch

    Walnüsse standen bereits bei unseren Vorfahren, den Jägern und Sammlern, auf dem Speiseplan. Denn Walnüsse sind nicht nur energiereich, sondern sättigen auch schnell und lange. Dies liegt vor allem an der Energiedichte und dem hohen Fettgehalt. Doch keine Sorge: Walnüsse verfügen vor allem über viele Omega-3 Fettsäuren, die allgemein als “gute Fette” bezeichnet werden. Es gibt wenig andere Lebensmittel (außer Fische, Algen und Leinsamen), die ein ähnlich gutes Fettprofil aufweisen. Und unter den Nüssen ist die Walnuss der König der Omega-3 Fettsäuren! Zudem ist das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren mit 5:1 perfekt für den menschlichen Körper.

    Walnüsse haben ein eher bitteres Aroma und lassen sich daher in vielerlei Variationen einsetzen. Für die unterschiedlichen Zubereitungsarten können Walnüsse im Ganzen, gemahlen oder gehackt verwendet werden. Dennoch ist bei ihrer Lagerung zu beachten, dass sie keinem Licht ausgesetzt werden, denn dadurch werden Vitamine schneller abgebaut. Außerdem sollten sie möglichst luftdicht verschlossen und kühl aufbewahrt werden.

    Rezepte

    Pur als Snack

    Walnüsse auf weißem Hintergrund
    Walnüsse ohne Schale

    Walnüsse können super als kleiner Snack für zwischendurch gegessen werden. Dabei sollte beachtet werden, dass nicht zu viele Nüsse verzehrt werden. Empfohlen werden 25-30 g Nüsse, denn bei all den guten Fetten sollte nicht vergessen werden, dass sie sehr kalorienreich sind.

    Im Müsli

    Alternativ kann diese Menge auch in deinem Frühstücksmüsli landen. Zusätzlich mit Haferflocken, ein paar Samen (bspw. Chia- oder Leinsamen), Goji-Beeren und Milch hast du ein gesundes und schnelles Frühstück gezaubert.

    Walnusspasta

    Wenn du deine Walnüsse lieber verarbeitet essen möchtest, empfehlen wir dir einmal Pasta mit einer Walnuss Sauce zu probieren. Ein entsprechendes Rezept findest du nächste Woche auf unserem Blog – also bleib gespannt!

    Walnuss-Öl

    Als letzte Empfehlung haben wir das Walnuss-Öl für euch. Es ist perfekt für Salate und gibt diesen eine besondere, leicht bittere Note! Nur erhitzen solltest du das Öl nicht, denn der Rauchpunkt liegt schon bei ungefähr 120 °C. Zum Vergleich, der von Rapsöl liegt bei 204 °C. 

    Nährwerte (Angaben pro 100g)

    • Energie:662 kcal
    • Fett:62 g
    • Kohlenhydrate:11 g
    • Eiweiß:15 g
    • Calcium (Ca):85 mg
    • Eisen (Fe):2,5 mg
    • Kalium (K):545 mg
    • Magnesium (Mg):130 mg
    • Natrium (Na):2 mg
    • Phosphor (P):410 mg
    • Zink (Zn):2,7 mg
    • Beta-Carotin:50 µg
    • Vitamin A, Retinol:10 mg
    • Vitamin B1:0,34 mg
    • Vitamin B2:0,12 mg
    • Vitamin B3:1 µg
    • Vitamin B6:0,87 mg
    • Vitamin B9, Folsäure:75 µg
    • Vitamin C:3 mg
    • Vitamin E:6 mg

    Quellen

    https://www.walnussmeisterei.de/herkunft-unserer-walnuesse/

    https://www.walnuss.de/62/Kalifornische-Herkunft.htm

    https://www.walnussbaum.info/frucht.php


Letzte Blogartikel

fette, gesund, gesunde fette, Nuss, omega 3, Snack, Walnuss

Weiterlesen

1.Türchen – Apfel- Kürbis Taschen

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Wer sich noch nicht ganz vom Herbst verabschieden möchte, für den sind diese Apfel – Kürbistaschen perfekt. Die Kombination aus Zimt, Lebkuchengewürz und Kürbis vereint das beste aus beiden Jahreszeiten. Überrascht damit mal eure Liebsten und ladet sie auf einen Kaffee ein (natürlich nur unter den aktuellen Corona-Regelungen). So könnt ihr euch das Café Feeling auch nach hause holen.

                                         Zutaten

    Zubereitung

    1. Äpfel schälen und entkernen. Danach die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Die Stücke dürfen nicht zu groß sein, da sie sonst nicht in die Apfeltaschen passen.
    2. Als nächstes den Kürbis schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Tipp: Die Schale vom
       Kürbis kann mitgegessen werden und muss man nicht unbedingt entfernen, allerdings braucht der
       Kürbis dann länger um weich zu werden.
    3. Die Schale von einer unbehandelten Zitrone abreiben und den Saft einer halben Zitrone auspressen.
    4. Im nächsten Schritt werden Äpfel, Kürbis, die Zitronenschale und der Saft mit dem Zimt, der Stärke, dem Vanillezucker und dem Zu
      cker vermischt. Wer es mag kann gerne auch eine Messerspitze Lebkuchengewürz für einen winterlichen Touch hinzufügen.

     

    Befüllte Blätterteigstücke

    1. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.
    2. Die Blätterteigrollen auf einem Backblech ausrollen. Den Blätterteig in 6 gleichgroße Stücke schneiden. Tipp: Wer einen Pizzaschneider daheim hat, kann den dafür verwenden. So lassen sich die Stücke blitzschnell und einfach zurechtschneiden.
    3. Die eine Hälfte der Blätterteigstücke mit der Apfel-Kürbis Mischung befüllen. Dabei circa einen halben bis einen Zentimeter platz lassen zum Rand. Den Rand leicht mit Wasser befeuchten. (Übrigens, wenn ihr noch etwas von der Füllung übrig habt, lässt sich diese mit einem kleinen Schluck Wasser prima einkochen und als Soße dazu verwenden)

      Einschnitte Blätterteig

     

    1. Die andere Hälfte der Blätterteigstücke auf die befüllten Stücke legen und mit einer Gabel andrücken.
    2. Mit einem Messer die obere Blätterteigschicht einschneiden.

     

    1. Die Apfeltaschen mit einem verquirlten Ei bestreichen für einen besonderen Glanz. Wer die Taschen allerdings vegan möchte, der kann das Ei auch weg lassen.
    2. Schiebt nun das Backblech in den Ofen und backt sie für circa 20 Minuten bis die Taschen gold-braun sind.                                

                                              Apfeltaschen angerichtet


Letzte Blogartikel

Apfeltasche, backen, chillmahl, Food, Gebäck, Herbst, Herbstrezept, Kürbis, Lecker, Rezept, Snack, süß, Vegan, Vegetarisch, weihnachten, Winter

Glücksmunchies – der gesunde & vegane Snack

Design Legend Eli Parker Celebrates His 80th Birthday

  • Jetzt fragt ihr euch bestimmt wieso Glücksmunchies? 

    Wir könnten sie auch Serotoninmunchies nennen ♥️
     
    Wir haben sie nach dem bekannten „Glückshormon“ Serotonin benannt. Serotonin ist ein Neurotransmitter und Gewebshormon im Körper, das aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan gebildet wird. Das Glückshormon beeinflusst unter anderem unsere Emotionen, Appetit, Bewusstseinslage und den Schlaf-Wach-Rhythmus.
    Und wie es der Zufall will, sind unsere Riegel eine reine Tryptophan Goldmiene
    Neben dem Mandelmehl, dem Nussmus und den Datteln liefert selbst die Schokolade die wichtige Grundsubstanz. 
     Das Ganze ist dazu vegan, ohne zusätzlich hinzugefügten raffinierten Zucker und mit Suchtpotenzial
     
    Wir versprechen euch, dass ihr schnell Nachschub brauchen werdet!

    Hier geht es zum Rezept!

    Zutaten für den BodenGluecksmunchie

    1 Tasse Datteln
    3 Tassen Mandelmehl

    Zutaten für die zweite Schicht

    3 EL Nussmus aus Erdnüssen,
               Haselnüssen, Cashews und Walnüssen

    Zutaten für das Topping

    100 g vegane, dunkle Schokolade
    Prise Salz
    Lebensmittelfarbpuder 

    Zubereitung

    1. Entsteint die Datteln und zerdrückt sie mit einer Gabel.
    Nun das Mandelmehl nach und nach unterrühren und
    die Mischung in einer mittelgroßen
    Auflaufform verteilen.
     
    2. Nusmus darauf verteilen und anschließend
    ins Tiefkühlfach legen.
     
    3. Die Schokolade unter ständigem rühren schmelzen.
    Eine Prise Salz dazugeben und in der Auflaufform
    gleichmäßig verteilen. Als Topping haben ein
    wenig Lebensmittelfarbpuder verwendet.
    Die Auflaufform über Nacht
    im Tiefkühlfach lassen.

    Tipp: Lasst die Munchies im Tiefkühlfach stehen, nachdem ihr euch bedient habt. Gekühlt schmecken sie am besten! 

    Gluecksmunchie

Letzte Blogartikel

Datteln, gesund, health, Powerbars, Rezept, Riegel, Schnell, Snack, süß, Vegan

chillmahl UG (haftungsbeschränkt)

Grevenweg 93
20537 Hamburg

office@chillmahl.com
Nicht für Anfragen, nur für allgemeine Fragen

Du interessierst dich für unsere chillmahl Foodstation?

Copyright © chillmahl.com