Jetzt anfragen  ·  Servicehotline +49.160.99880098
✔︎ sicher ✔︎ kontaktlos ✔︎ lecker

Steuerfreier Essenszuschuss für deine Mitarbeiter

Viele Firmen erkennen den Wert des Essenszuschusses bei ihrer Beschäftigung mit dem Employer Branding. Dieser Zuschuss ist ein steuerlich absetzbarer Benefit, den Angestellten wird ein Mehrwert geboten und das Unternehmen profitiert selbst davon. Mit chillmahl, unserer chillmahl Foodstation und dem Essenszuschuss können Mitarbeiter täglich von gutem Essen profitieren und das ohne eine kostspielige Kantine. Bis zu 6,67 € der Verpflegungskosten können dabei täglich vom Arbeitgeber übernommen werden. Ein einfaches Tool, das die Mitarbeiter zu schätzen wissen, sie motiviert und bindet. Und du sparst deiner Firma nebenbei Lohnnebenkosten. Smart, oder? 

Die Art der Subventionierung kann deine Firma ganz den Bedürfnissen anpassen. Sie kann das gesamte Mittagessen als auch einen Teil davon subventionieren. Für die steuerliche Einordnung ist nur wichtig, ob der Mitarbeiter einen Eigenanteil am täglichen Mittagessen übernimmt.

Daraus ergeben sich zwei Szenarien zum Essenszuschuss:

1

Der Mitarbeiter zahlt pro Mittagessen mindestens 3,57 € als Eigenanteil.
Ein Zuschuss des Arbeitgebers bleibt steuer- und abgabenfrei.

2

Der Mitarbeiter zahlt keinen Eigenanteil.
Nur der amtliche Sachbezugswert von 3,57 € ist zu versteuern.

Sachbezugswerte 2022

Die Höchstwerte für Frühstück, Mittag- und Abendessen sind durch die jährlich festgelegten Sachbezugswerte geregelt. (Sozialversicherungsentgeltverordnung, und der Lohnsteuerrichtlinie R 8.1 Abs. 7). Dieser Pflichtanteil muss mit 25% pauschaler Lohnssteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer aus dem Nettolohn des Arbeitnehmers versteuert werden.

  • Frühstück (1,87 € pro Arbeitstag)
  • Mittagessen (3,57 € pro Arbeitstag)
  • Abendessen (3,57 € pro Arbeitstag)

Essenszuschuss vs. Gehaltserhöhung

Denkst du bei Mitarbeitervorteilen zuerst an eine Gehaltserhöhung? Sei smart! Vermeide die hohen Abgaben, mit denen am Ende weniger übrig bleibt. 

Klassische Rechnung: du erhöhst das Gehalt deines Mitarbeiters um 100,00 € brutto im Monat. Er freut sich, du freust dich. Allerdings fallen für dich als Arbeitgeber circa 120,00 € Kosten an. Davon muss dein Angestellter etwa 50,00 € Steuern zahlen – netto bleiben ihm also nur 50,00 €. Er freut sich weniger, du ärgerst dich auch.

Geh das Thema smarter an! Sachbezüge und Essenszuschüsse sind für deine Firma steuerlich wesentlich attraktiver, und es haben beide Seiten etwas davon.

Steuerlicher Vorteil und lecker im Büro essen

Der Essenszuschuss wird steuerrechtlich als geldwerter Vorteil gewertet, da die Lebenshaltungskosten des Mitarbeiters durch kostenlose oder vergünstigte Mahlzeiten sinken. In der Theorie wären Essenszuschüsse demnach dem Arbeitslohn hinzuzurechnen und somit lohnsteuerpflichtig.

Aber wen interessiert schon die Theorie? Im Abrechnungsalltag sieht es so aus: für das Mittagessen gibt es einen amtlichen Sachbezugswert von 3,57 € pro Mitarbeiter und Tag (ab 2022). Der tatsächliche Preis ist dem Finanzamt egal – für ein Mittagessen werden pauschal diese 3,57 € angesetzt. Darüber hinaus kann der Arbeitgeber einen Betrag hinzuzahlen, der bis 3,10 € steuerfrei ist. Somit ergibt sich ein Gesamtwert von 6,67 € pro Mittagessen.

6,67 €

Essenszuschuss

Insgesamt können Sie als Arbeitgeber bis zu 6,67 € pro Arbeitstag und Mitarbeiter bezuschussen.

3,57 €

Sachbezugswert

Zunächst muss der Pflichtanteil von 3,57 € erbracht werden. Wir empfehlen diesen pauschal mit 25% vom Arbeitgeber versteuern zu lassen. Er kann aber auch vom Mitarbeiter übernommen werden.

3,10 €

steuerfreier Zuschuss

Ist der Pflichtanteil erfüllt, sind bis zu 3,10 € steuerfrei als Zuschuss des Arbeitgebers verfügbar.

Beispielrechnung zur Abgabenersparnis bei 3,10 €

  • Berechnung erfolgt bei 20 Werktagen im Monat

    Mittagessen: 4,40 €
    Max. Kosten für den Arbeitgeber (z.B. durch Nettolohnerhöhung): 1.550,00 € fürs Team

    Mögliche Steuern und Abgaben gespart:
    1.001,00 €


    Hinweis: Das ist nur eine Beispielrechnung. Bitte mit dem eigenen Steuerberater und oder der Buchhaltung Optionen durchsprechen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

  • Berechnung erfolgt bei 20 Werktagen im Monat

    Mittagessen: 4,40 €
    Max. Kosten für den Arbeitgeber (z.B. durch Nettolohnerhöhung): 3.100,00 € fürs Team

    Mögliche Steuern und Abgaben gespart:
    2.001,00 €


    Hinweis: Das ist nur eine Beispielrechnung. Bitte mit dem eigenen Steuerberater und oder der Buchhaltung Optionen durchsprechen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

  • Berechnung erfolgt bei 20 Werktagen im Monat

    Mittagessen: 4,40 €
    Max. Kosten für den Arbeitgeber (z.B. durch Nettolohnerhöhung): 6.200,00 € fürs Team

    Mögliche Steuern und Abgaben gespart:
    4.003,00 €


    Hinweis: Das ist nur eine Beispielrechnung. Bitte mit dem eigenen Steuerberater und oder der Buchhaltung Optionen durchsprechen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

  • Berechnung erfolgt bei 20 Werktagen im Monat

    Mittagessen: 4,40 €
    Max. Kosten für den Arbeitgeber (z.B. bei ein er Nettolohnerhöhung): 12.400,00 € fürs Team

    Mögliche Steuern und Abgaben gespart:
    8.005,00 €


    Hinweis: Das ist nur eine Beispielrechnung. Bitte mit dem eigenen Steuerberater und oder der Buchhaltung Optionen durchsprechen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Lust auf ein Probeessen?

chillmahl UG (haftungsbeschränkt)

Grevenweg 93
20537 Hamburg

office@chillmahl.com
Nicht für Anfragen, nur für allgemeine Fragen

Du interessierst dich für unsere chillmahl Foodstation?

Copyright © chillmahl.com